Diese Website verwendet Cookies, die erforderlich sind, um Ihnen ein positives Erlebnis bei der Navigation unserer Webseite zu liefern. Wir verwenden Cookies auch, um den Datenverkehr und die Leistung der Webseite zu analysieren. Wenn Sie damit einverstanden sind, nutzen Sie diese Webseite weiter, andernfalls lesen Sie mehr über den Schutz Ihrer Daten und wie Sie Cookies verwalten können

Wie man einen recycelten Spielplatz macht

TerraCycle ist es immer wichtig, den Schulen und Organisationen, die bei unseren Recyclingprogrammen teilnehmen, etwas zurückzugeben. So haben wir beispielsweise eine innovative und bewegende Möglichkeit gefunden dies zu tun, indem wir Spielplätze, die aus recyceltem Endverbraucherabfall hergestellt wurden, zusammen mit unseren führenden Markenpartnern an lokale Schulen spenden. Das zeigt, was alles erreicht werden kann, wenn ein bisschen Erfindergeist und Wohlwollen für einen gemeinnützigen Zweck aufeinander treffen. Es war uns möglich, Dinge wie Flip-Flops, Abfall aus Zahnpflegeprodukten und Saftbeutel zu sammeln und diese in die Bauteile, welche üblicherweise auf Spielplätzen genutzt werden, einzufügen.

Viele Dinge müssen beachtet werden und eine lange Vorlaufzeit für die Entwicklung der Spielplätze ist nötig. Diese werden aus einem Teil des gesammelten Abfalls von TerraCycle gemacht. Zuletzt kam ein langjähriger Partner auf uns zu und stellte uns die Anfrage, ob wir einen Spielplatz aus Abfall von Zahnpflegeprodukten bauen könnten, also alles von Zahnpastatuben über Zahnbürsten bis Zahnseideverpackungen,. Da nun ein weiterer Spielplatz erfolgreich gebaut und installiert wurde, sind wir bereit euch einen kleinen Einblick zu geben, wie solch eine Art von Projekt vom Beginn bis zum Ende abläuft.

  1. Verifizierung des Materials: Immer bevor TerraCycle einen Spielplatz für seine Partner zum Kauf zur Verfügung stellt, kontaktieren wir die Hersteller, um sicherzustellen das bestimmte Plastiksorten in ihren Gussformen verwendet werden können. Wenn wir diesen wichtigen Schritt abgeschlossen und die Kosten für die Verwendung unseres Materials geprüft haben, ist es TerraCycle möglich unseren Partnern Spielplätze und andere gross Installationen zum Kauf zur Verfügung zu stellen.
  2. Vorbereiten des Materials: Wenn wir eine Bestellung von einem unserer Kunden erhalten, transportiert TerraCycle mehrere Tausend Kilo eines einsetzbaren Abfallmaterial aus unserem Lagerbestand zu einer Partnereinrichtung, wo das Material manuell sortiert wird. Durch diesen Schritt werden alle nicht verwendbaren Stücke entfernt, die Schulen oder andere Organisationen vielleicht fälschlicherweise mitgesammelt haben.
  3. Die Verarbeitung des Materials: Als nächstes wird das verwendbare Material zu einer Verarbeitungseinrichtung gesendet, in der es geschreddert, gewaschen und getrocknet wird. Durch diesen Schritt wird die verbleibende Zahnpasta und andere Verunreinigungen vom Material entfernt und es wird gewährleistet, dass das Material sauber ist, bevor es in eine Plastik-Gussform gegossen wird. Hauptsächlich aber wird durch diesen Schritt das Material in einheitliches Regranulat verarbeitet, so dass es einfach eingeschmolzen und eingegossen werden kann.
  4. Den Abfall in Baumaterial verwandeln: Wenn TerraCycle das Regranulat hat, wird das Material zu einer Produktionsstätte transportiert, in der das Baumaterial für den Spielplatzhersteller produziert wird. Das Regranulat aus den Zahnpflegeabfällen wird zu Baukomponenten für den Spielplatz extrudiert. Dabei werden z.B. Böden, Stützpfeiler oder Zäune hergestellt. Wenn die Produktion der Baukomponenten abgeschlossen ist, werden diese auf Stärke und strukturelle Unversehrtheit getestet und dann  zum Hersteller transportiert. Die Baukomponenten werden passend geschnitten und fertig gestellt, so dass sie auch zu den weiteren Spielplatzgeräten passen.
  5. Den Spielplatz zusammenfügen: Der gesamte Spielplatz wird dann verpackt und zu seinem Zielort transportiert, wo eine Gruppe Freiwilliger die Anlage unter der Aufsicht eines Vertreters des Herstellers aufbaut.

Diese Art von Projekten benötigen viel tägliche Projektarbeit. Es ist zwar nicht leicht einen Spielplatz aus Zahnpflegeprodukten oder anderem Abfall zu machen, aber die lächelnden Gesichter am Tag der Installation, sind alle Mühen wert. Und letztendlich haben wir aus Material, das in der Verbrennung gelandet wäre, eine spassige Spielgelegenheit für Kinder erschaffen.